Konsortialprojekt »Scaling Up the Hydrogen Economy«

KP-Hydrogen-II-Headergrafik-Webseite-INC-1920-de
Das Thema Wasserstoff wird derzeit überall emotional diskutiert. Ermöglicht er die Produktion von grünem Stahl? Wird er die Batterietechnologie in der Elektro-Mobilität ersetzen? Oder ist es nur ein Hype, der bald abklingen wird? Bereits heute werden Wasserstoffproduktion, -nutzung und -infrastruktur mit mehreren Milliarden Euro subventioniert. Dennoch sind die Preise für Komponenten und Systeme noch nicht wettbewerbsfähig.

Die Industrialisierung der Technologien ist in hohem Maße von Upscaling-Effekten wie intelligenter Produktion und Industrienormen abhängig. Fehlende Innovationen bei den Komponenten und derzeit noch nicht vorhandene Materialstandards verhindern den Ausbau einer Wasserstoffwirtschaft.

Wasserstoff ist der vielversprechendste Energieträger der Zukunft, der in allen Wirtschaftssektoren eine Schlüsselrolle einnehmen wird. Im Konsortialprojekt “Scaling Up the Hydrogen Economy” unterstützen wir Ihr Unternehmen dabei, ihren Platz in der hydrogenen Wertschöpfungskette zu bestimmen und sich erfolgreich in diesem aufstrebenden Markt zu positionieren.

Ihre Vorteile

  • Nutzen Sie unser umfangreiches Wissensprojekt, um Ihre Strategie in der aufstrebenden Wasserstoffwirtschaft zu bestimmen.
  • Sie erhalten einen detaillierten Markt- und Technologieüberblick über die Wasserstoff-Wertschöpfungskette mit Fokus auf der Wasserstoffinfrastruktur und Upscaling-Potenziale technisch relevanter Komponenten.
  • Identifizieren Sie “Whitespots” insbesondere in Bezug auf Auslegung, Materialeigenschaften und Produktionsprozesse mit Experten des Center Fuel Cell Industrialization & Fraunhofer IPT in Aachen.
  • Entdecken Sie neue Geschäftsmöglichkeiten und definieren Sie die Geschäftsstrategie Ihres Unternehmens in bilateralen Wasserstoff-Innovationsworkshops.
  • Knüpfen Sie Kontakte für zukünftige Kooperationen indem Sie Teil unseres Netzwerkes werden.

Projektablauf

Im Market Assessment, der ersten Projektphase, erhalten Sie einen Überblick über die relevanten Produkte, Pilotaktivitäten and Konzepte in den Bereichen Waserstoffproduktion, -infrastruktur und -nutzung. Nach Abschluss dieser Phase haben Sie ein grundsätzliches Verständnis vom Wasserstoffmarkt und können darauf basierend die Entscheidung treffen, welche Technologien in der zweiten Projektphase im Fokus stehen sollen.

In dieser zweiten Projektphase werden Infrastrukturkomponenten im Hinblick auf Sicherheit und Normen untersucht sowie Aufbau und Funktionsweise der Wasserstoffproduktionstechnologien wie der Elektrolyse und der Anwendungstechnologien wie der Brennstoffzelle detailliert vorgestellt. Dabei werden stets die gegenseitigen Implikationen der Technologien auf die anderen Elemente der Wasserstoffwertschöpfungskette berücksichtigt und aufgezeigt.

In der abschließenden Projektphase identifizieren wir in individuellen Workshops derzeit ungelöste technische Herausforderungen und erarbeiten gemeinsam mit Ihnen Konzepte, wie Ihre spezifischen Fähigkeiten und Kompetenzen zur Lösung der existierenden Whitespots beitragen können.

Nach Projektabschluss sind Sie somit in der Lage, ihren eigenen Platz in der Wasserstoffwirtschaft zu bestimmen und erfolgreich an diesem chancenreichen Wachstumsmarkt teilzunehmen.

Weitere Informationen

Für weitere Auskünfte steht Ihnen Dr. Léonard Kröll gerne zur Verfügung. Zusätzlich können Sie sich in unserem Onepager über das Projekt informieren.

Rahmenbedingungen

Projektstart: Januar 2022

Projektende: Oktober 2022

Anzahl Teilnehmer: 10 – 20 Konsortialpartner

Teilnahmegebühr: 29.000 €

Zielgruppe

Das Projekt soll Unternehmen dabei unterstützen, Ihren Platz im aufstrebenden dynamischen Wasserstoffmarkt zu identifizieren und einzunehmen.

Die Teilnahme lohnt sich daher für Unternehmen aus nahezu allen Branchen, da wir in der Vergangenheit festgestellt haben, dass zahlreiche Whitespots existieren und auch Unternehmen, die auf den ersten Blick keinerlei Bezug haben, mit ihrem Know-How einen wertvollen Beitrag zur flächendeckenden Industrialisierung der Wasserstofftechnik leisten können.

Ihr Ansprechpartner

Leonard-Kröll-bearbeitet-200x199
Dr. Léonard Kröll

Lead Expert Sustainable Energy Systems
Sustainability
Mobil: +49 160 2412014
E-Mail: leonard.kroell@invention-center.de
rwth_center_INC_RGB-200x77
Center_Fuel_Cell_Industrialization_RGB-200x71
logo-ipt